Willkommen auf der Domaine de la Grangée   

Drei der schönsten Dörfer Frankreichs,

befinden sich in Indre et Loire (Touraine):

Crissay sur Manse, Montrésor und Candé Saint Martin 

Crissay-sur-Manse 30 Minuten mit dem Auto

Renaissancejuwel im Herzen der Touraine

Im Herzen der Touraine, im Manse-Tal, hat diese ehemalige Châtellenie der Ile Bouchard und des Erzbistums Tours die Ruinen ihrer Burg aus dem 15. Dichter Joachim du Bellay und ihre weißen Tuffsteinvillen, in denen quadratische Türmchen, zweibogige Fenster und verzierte Fenster einen Ehrenplatz einnehmen.

 

Montrésor 34 Minuten mit dem Auto

Getragen vom Rauschen des Indrois, dem Fluss, der das Dorf durchquert, ist Montrésor einer der drei  schönsten Dörfer Frankreichs  befindet sich in der Touraine.

Seine hübschen mittelalterlichen Gassen laden unwiderstehlich zu einem Bummel ein, der Sie zum  Schloss Montrésor  deren Steine eine über 1000-jährige Geschichte beherbergen, und entlang des Flusses ein wahrer Wasserspiegel, in dem sich die Burg und die Häuser des Dorfes spiegeln. Ein Klangpfad wird den ganzen Sommer nach Einbruch der Dunkelheit angeboten:  Sonnennächte .

Gehen Sie dann die Marktstraße hoch. Plötzlich öffnet sich Ihrem Blick ein imposantes Gebäude: das  Halle des Cardeux  was daran erinnert, dass im 18. Jahrhundert  Das Dorf war ein Textilzentrum, in dem Wolle gekrempelt, gesponnen und gewebt wurde. Gönnen Sie sich direkt vor der Markthalle eine Gourmet-Pause in der Bäckerei und verlieben Sie sich in die weichen Makronen nach authentischer Rezeptur aus dem Mittelalter. Noch ein bisschen Zeit? Mach weiter ! Besuchen Sie die  Stiftskirche Saint-Jean-Baptiste  wo drei fein geschnitzte Alabaster-Liegefiguren über dieses schöne Gebäude der Touraine-Renaissance zu wachen scheinen.

Candes-Saint-Martin  59 Minuten mit dem Auto

Candes-Saint-Martin zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs und bietet die perfekte Kulisse für eine unglaubliche Aussicht: Vom Nordufer der Loire trennt das Weiß des Tuffsteins des Dorfes das Blau des Himmels und der Loire. 

Als Zusammenfluss von Loire und Vienne hat sich das Dorf Candes-Saint-Martin natürlich als Binnenhafen entwickelt. 

Der Mann, der seinen Mantel in zwei Teile zerschnitt, um ihn mit einem Enterbten zu teilen, ist kein geringerer als Martin de Tours, ehemaliger Bischof der  Hauptstadt der Touraine , auch Saint Martin genannt. Der Mantel, den er später aufbewahrte, wurde zu einem Gegenstand der Verehrung und ist der Ursprung des Wortes Kapelle, der Ort, an dem die Leute kamen, um den berühmten Mantel zu sehen!

Wenn viele Dörfer seinen Namen tragen, starb der heilige Mann hier in Candes-Saint-Martin. Die schöne  Stiftskirche Saint-Martin  steht ebenfalls an der Stelle seines alten Hauses.

Hier wurde auch die Legende vom "Sommer von Saint-Martin" geboren, als im November entlang der Loire Blumen zu blühen begannen, die die mit dem Boot transportierten Überreste von Saint Martin begleiteten  Basilika von Tours .

Ein sehr schönes Dorf unbedingt zu besuchen in der Umgebung: Angles sur Anglin in Vienne, die Festung .